Coronakrise: Steuererleichterungen für Unternehmen

Am 13. März 2020 hat die Bundesregierung diverse Steuererleichterungen und weitere Maßnahmen für Unternehmen zur Bewältigung der Coronakrise beschlossen:

 

Bund: Schutzschild und Milliarden-Hilfsprogramm

Das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesfinanzministerium haben zahlreiche Maßnahmen initiiert. Hierzu zählen eine Kurzarbeiter-Regelung und mehr Geld für Schutzausrüstung und das Robert-Koch-Institut. Außerdem plant die Bundesregierung einen erleichterten Zugang zu günstigen Krediten über die bundeseigene Förderbank KfW. Dazu stellt sie einen Garantierahmen von rund 460 Mrd. Euro zur Verfügung, der gegebenenfalls um bis zu 93 Mrd. Euro erhöht werden kann. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesfinanzministeriums (BMF)

Coronakrise: Aktuelle Steuererleichterungen für Unternehmen

Unternehmen sollen in der Coronakrise auch Steuererleichterungen erhalten: 

  • Zur Verbesserung der Liquidität sollen die Finanzbehörden Unternehmen unter erleichterten Voraussetzungen eine Absenkung von Steuervorauszahlungen sowie zinslose Steuerstundungen gewähren können.
  • Bei unmittelbar von der Coronakrise betroffenen Unternehmen sollen die Finanzbehörden bis Ende des Jahres 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge verzichten.
  • Vollstreckungsmaßnahmen wie etwa Kontopfändungen sollen bis zum 31.12.2020 ausgesetzt werden.
  • Die Maßnahmen gelten auch für Steuern, für die das Bundeszentralamt für Steuern zuständig ist (Versicherungssteuer, Umsatzsteuer) oder die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer). 

Zu den Einzelheiten der Steuererleichterungen für Unternehmen in der Coronakrise wird das BMF in den kommenden Tagen ein Schreiben veröffentlichen. 

UDATE: Das am 19.03.2020 veröffentlichte BMF-Schreiben finden Sie HIER.

Antragsformular zur Inanspruchnahme von Steuererleichterungen in der Coronakrise

Auf der Webseite des Bayerischen Landesamt für Steuern finden Sie ein Antragsformular „Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus“. Mit diesem Formular können Sie einen Antrag auf zinslose Stundung und Herabsetzung von Steuervorauszahlungen stellen. 

Des Weiteren hat die Bundessteuerberaterkammer einen FAQ-Katalog zu den häufigsten von Steuerberatern gestellten Fragen zusammengestellt. 

Weitere Steuererleichterungen für Unternehmen in der Coronakrise

Neben den hier genannten Maßnahmen sind weitere Steuererleichterungen im Gespräch. Dazu gehören

  • eine Verlängerung von Abgabefristen für Umsatzsteuervoranmeldungen 
  • eine generelle Umstellung zu quartalsweisen Voranmeldungen

Update: Steuererleichterungen in Nordrhein-Westfalen

Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat einen NRW-Rettungsschirm mit einem Volumen von 25 Mrd. Euro zugesagt. Der Rettungsschirm umfasst zum aktuellen Zeitpunkt insbesondere bessere Rahmenbedingungen für Bürgschaften und ebenfalls bestimmte Steuererleichterungen wie zinslose Steuerstundungen und Herabsetzungen von Steuervorauszahlungen. Dazu stellt NRW ein vereinfachtes Antragsformular zur Verfügung. Dieses finden Sie unter dem folgendem Link: https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/steuererleichterungen-aufgrund-der-auswirkungen-des-coronavirus

LIP: Spezial-Rabatte auf unsere Produkte

Auch wir möchten unsere Kunden in der Coronakrise unterstützen und gewähren daher vorübergehend einen speziellen Rabatt auf alle unsere Produkte. Weitere Informationen finden Sie HIER.